Blog Marketing

Blogs gibt es seit den 1990er Jahren. Doch zu Beginn waren das eher Online-Tagebücher. Mittlerweile werden Blogs in Politik, Wirtschaft und Freizeit als Marketinginstrumente eingesetzt. Denn viele Unternehmen und Unternehmer haben das Potenzial von Blog-Marketing für ihre Markenbildung und Kundenbindung erkannt.

Ich erkläre dir heute ausführlich, was Blog-Marketing eigentlich ist und wie du es machst.

Was ist Blog-Marketing?

Blog-Marketing bezeichnet den Prozess, mit dem du dein Zielpublikum mithilfe eines Blogs erreichst und an dich bindest.

Und was bringt Blog-Marketing?

Blog-Marketing ist in meinen Augen eine Marketingmethode mit sehr großem Kosten-Nutzen-Verhältnis.

Denn mit einem Blog stellst du regelmäßig neue Inhalte bereit, die deinen Expertenstatus festigen. Und so entwickelst du langfristig deine eigene Leserschaft – deine Community – die dir treu folgt und die am Ende deine Produkte oder deine Dienstleistung kauft.

Die 5 größten Vorteile von Blog-Marketing

1. Blog-Marketing ist preiswert

Um einen eigenen Blog zu starten, musst du lediglich eine Domain kaufen und einen Webhoster bezahlen.

Eventuell kaufst du noch ein WordPress-Theme, um deinen Blog schneller einzurichten.

Doch diese Kosten sind wirklich überschaubar.

Die Blogartikel kannst und solltest du selbst schreiben. Und auch die Erstellung von Grafiken ist über Tools wie Canva für jeden zu bewältigen.

2. Einfache Bedienbarkeit

WordPress ist relativ leicht zu bedienen, wenn du dich eine Weile damit beschäftigt hast. Für den Start deines Blogs musst du diesen einmal technisch installieren (lassen) und anschließend nur noch mit Inhalten füllen.

3. Blog-Marketing steigert deinen Website-Traffic

Indem du Tipps, Anleitungen und andere wertvolle Informationen auf deinem Blog bereitstellst, gibst du deinen Lesern einen Grund, immer wieder zu kommen.

Dadurch baust du Vertrauen auf.

Und wenn deine Community dir vertraut, wird sie früher oder später auch deine Produkte oder deine Dienstleistung kaufen.

4. Verbessert das Suchmaschinenranking

Google sucht und bewertet gerne neue Inhalte. Wenn du regelmäßig neue Blogbeiträge online stellst, steigt damit dein Ansehen bei Google und du wirst mit einem besseren Ranking und mehr Sichtbarkeit belohnt.

5. Blog-Marketing ermöglicht es dir, Vertrauen und Glaubwürdigkeit zu gewinnen

Ich bin oben schon kurz darauf eingegangen. Wenn du regelmäßig bloggst, gewinnst du das Vertrauen deiner Leser. Denn Menschen wollen immer zuerst wissen, mit wem sie es zu tun haben, bevor sie mit jemandem Geschäfte machen.

Mit einem Blog kannst du beweisen, dass du in deiner Nische ein Experte bist.

Indem du hilfreiche Informationen bereitstellst, hilfst du deinen Lesern dabei, Geld für dein Produkt oder deine Dienstleistung auszugeben ;-)

Die andere Seite der Medaille: das sind Die Nachteile von Blog-Marketing

Was Vorteile hat, hat auch Nachteile.

Hier sind die 4 größten Nachteile, die das Bloggen mit sich bringen kann.

1. Kann zeitaufwändig sein

Das Finden neuer Ideen, das Erstellen neuer und das Aktualisieren alter Blogbeiträge kann sehr viel Zeit in Anspruch nehmen.

Natürlich kannst du einen freien Texter damit beauftragen, deine Blogartikel zu schreiben.

Doch nach meiner Meinung wirst du am meisten Erfolg mit deinem Blog haben, wenn du deine Inhalte selbst erstellst.

Dadurch wirst du mit der Zeit auch schneller und effektiver. Und durch das Bereitstellen von wertvollen Informationen lernst du selbst jedes Mal etwas Neues dazu.

2. Blog-Marketing benötigt einen stetigen Strom an Ideen

Neben dem Schreiben neuer Blogbeiträge ist das Nachdenken über neue Inhaltsideen auf jeden Fall eine der größten Herausforderungen beim Bloggen.

Deshalb solltest du hier geschickt vorgehen.

Überlege dir, welche neuen Inhalte du aus deinen bestehenden Inhalten ableiten könntest.

Wenn du dich in einem bestimmten Thema schon auskennst, ist es einfacher, darüber noch einen Artikel zu schreiben, anstatt dich in ein komplett neues Thema einzuarbeiten.

Übrigens, falls dir die Ideen für deinen Blog gerade ausgegangen sind, helfen dir bestimmt meine 19 gesammelten Ideen für schwungvolle Blogartikel :-) 

3. Du wirst erst nach einiger Zeit Ergebnisse erkennen können

Es dauert auf jeden Fall ein paar Monate oder länger, bis du um deinen Blog herum eine eigene Leserschaft aufgebaut hast.

Auch deine Arbeit in die Suchmaschinenoptimierung wird nicht sofort Früchte tragen.

Aber dafür arbeitet ein Blog für dich langfristig und zuverlässig, wenn du die Vorarbeit geleistet hast.

4. Du musst deinen Blog vermarkten

Als Selbstständiger setzt du deinen Blog dazu ein, um Vertrauen aufzubauen und im zweiten Schritt dein Produkt oder deine Dienstleistung damit zu verkaufen.

Doch damit das funktioniert, müssen die Menschen von dir und deinem Blog erfahren.

Das bedeutet, du musst dein Zielpublikum finden und auf deinen Blog locken.

So machst du Blog-Marketing richtig

Wie ich schon erwähnt habe: die technische Einrichtung eines Blogs dauert wirklich nicht so lange. Sondern die regelmäßige Pflege eines Blogs ist es, die zum Zeitfresser werden kann.

Damit dein Blog aber nicht zum Zeitfresser wird, habe ich hier 5 Tipps für dich, mit denen du effizienter bloggen kannst.

1. Erstelle einen Redaktionsplan

Was willst du in deinem Blog veröffentlichen? Und wann? Sollen es Anleitungen, Interviews oder Erfahrungsberichte werden? Und wie oft willst du deine alten Artikel aktualisieren?

Um über diese Fragen den Überblick zu bewahren, empfehle ich dir unbedingt den Einsatz eines Redaktionsplans.

Mit einem Redaktionsplan kannst du deine Inhalte für ein Jahr oder länger planen. Du behältst den Überblick über deine Themen und stellst sicher, dass du auch auf die Dauer auf Spur bleibst und dein Ziel verfolgst.

2. Richte deinen Blog technisch ein

Entscheide dich für eine Blogging-Plattform. Ich empfehle dir übrigens WordPress, falls du es noch nicht herausgelesen haben solltest ;-)

Richte deinen Blog technisch ein und stelle sicher, dass das Blog-Design auch zu deiner Business-Website passt (falls du eine hast).

3. Fülle deinen Blog mit Beiträgen

Wenn du die Zeit zur Verfügung hast, solltest du für den Start mehrere Blogartikel vorschreiben.

Denn für deine ersten Leser ist es natürlich interessanter, wenn sie direkt durch mehrere Beiträge stöbern können, als nur einen einzigen Text vorzufinden.

Achte unbedingt darauf, dass deine Blogartikel ansprechend formatiert sind. Denn der Leser entscheidet mit nur einem Blick, ob ihn dein Beitrag anspricht und er in deinen Text einsteigt oder nicht.  

4. Vermarkte deine Blogartikel

Damit du nun neue Leser auf deinen Blog bekommst, solltest du deine Beiträge regelmäßig in den sozialen Medien und in deinem Newsletter bewerben.

Erzähle auch unbedingt deinen Kunden von deinem Blog und bitte sie, deine Beiträge zu teilen und weiterzuempfehlen.

5. Beantworte Kommentare

Wenn deine Leser Fragen oder Anregungen unter deinen Blogbeiträgen veröffentlichen, dann beantworte unbedingt jeden einzelnen Kommentar!

(Spam-Kommentare solltest du natürlich löschen.)

Gib deinen Lesern das Gefühl, anwesend zu sein und zeige ihnen, dass du dich für ihre Meinung und Fragen interessierst.

6. Fülle mit deinem Blog deine E-Mail-Liste

Die Leserschaft, die du mit deinem Blog aufbaust, solltest du unbedingt an einem Ort versammeln.

Und zwar in deiner E-Mail-Liste!

Denn über deine E-Mail-Liste und über E-Mail-Marketing verkaufst du später dein Produkt oder deine Dienstleistung.

Deshalb solltest du in jedem Blogbeitrag die Möglichkeit anbieten, sich zu deiner E-Mail-Liste (Newsletter) anzumelden.

Fazit

Blog-Marketing bezeichnet den sehr wirkungsvollen Prozess, eine eigene Leserschaft aufzubauen und an sich zu binden.

Um online wirklich die eigenen Anfragen und Verkäufe zu steigern, musst du zuerst das Vertrauen deines Zielpublikums gewinnen.

Und genau dieses Vertrauen holst du dir mit deinem Blog.

Indem du nämlich mit wertvollen und hilfreichen Blogbeiträgen beweist, dass du es auf dem Kasten hast ;-)

Doch ich bin ehrlich zu dir, Blog-Marketing kann natürlich auch einige Nachteile mit sich bringen.

Das Finden neuer Ideen und das Schreiben neuer Blogbeiträge kann schon zeitintensiv sein.

Und damit ist es ja nicht getan.

Du musst – gerade am Anfang – erstmal dafür sorgen, dass dein Zielpublikum zu dir auf deinen Blog kommt. Und das am besten regelmäßig.

Doch langfristig gesehen, lohnt sich das Blog-Marketing unbedingt.

Denn gerade für Selbstständige ist das Bloggen ein wirkungsvolles und kostengünstiges Marketinginstrument. Die Community, die du dir mit einem Blog aufbauen kannst, wird immer weiterwachsen und wird dir langfristig treu bleiben.

Wenn du mehr darüber erfahren willst, wie du mit deinem Blog Kunden gewinnen kannst, dann lies dir meinen 9-Punkte-Fahrplan dazu durch!

Was denkst du über das Blog-Marketing? Setzt du es schon in deinem Marketing ein? Hast du Fragen dazu? Schreibe mir einen Kommentar, ich freue mich darüber :-)

Und übrigens, wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie du einen Blog richtig für dein Marketing einsetzt, dann nimm an meiner kostenfreien BlogBomben-Challenge teil!

Kostenfreies Online-Training für Selbstständige

Logo BlogBomben-Challenge

Erfahre in meiner kostenfreien BlogBomben-Challenge, wie du deinen Blog erfolgreich zu deiner Neukundengewinnung einsetzen kannst, ohne konstant vor lauter Strategie, Contenterstellung und Suchmaschinenoptimierung überfordert zu sein!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.