Interview Isabelle Bons Frau Chefin_Jana Diebold

Liebe Isabelle, du bist das Gesicht hinter dem Internetauftritt von „Frau Chefin“ und bist die Verbündete für alle Selbstständigen, denen es um das Thema „Video“ geht. Du bist außerdem ausgebildete Audio- und Videotechnikerin. Bitte erkläre doch meinen Lesern zuallererst, was genau Audio- und Videotechnikerin eigentlich bedeutet und stelle dich und deinen Beruf genauer vor!

Isabelle: "Im Grundsatz heißt das erstmal, dass ich das, was ich bei Frau Chefin mache und anderen selbstständigen Frauen beibringe, gelernt habe und genau weiß, wovon ich rede. Ich habe nicht irgendetwas mit Marketing, Psychologie oder Schauspiel studiert und bin jetzt auf Videomarketing aufgestiegen, weil es Trend ist ;-) Sondern ich arbeite seit über 10 Jahren als Audio- und Videotechnikerin und konnte somit wahnsinnig viel lernen, was nicht in Büchern oder im Internet steht. 

Das Arbeitsfeld als Audio- und Videotechnikerin ist sehr abwechslungsreich und umfangreich. Von Live-Veranstaltungen mit Fernsehübertragung über Studioproduktionen bis zu großen Musicalproduktionen durfte ich alles begleiten. So konnte ich über viele Jahre mein Wissen in Videoset-Aufbau, Auftritt vor der Kamera, Kameraführung und -Einstellung, Schnitt und Bearbeitung als auch alles rund um die Audiotechnik mit Mikrofonen, Aufnahme und Mastering erweitern und vertiefen.

Oder anders ausgedrückt: Der Beruf ist unglaublich vielseitig, so dass es nie langweilig wird – man aber auch nie ausgelernt hat :-)"

Das heißt also, du zeigst selbstständigen Frauen, wie sie professionelle Videos und Audios aufnehmen, um diese für ihr Content-Marketing einzusetzen. Gehen wir da noch etwas mehr in die Tiefe: Für was brauchen wir Selbstständige denn überhaupt eigene Videos bzw. warum sollten wir eigene Videos produzieren?

Isabelle: "Ein Video spricht alle Sinne gleichzeitig an. Es ist deutlich einfacher, in Videos deine Persönlichkeit in allen Facetten einzubringen – was ein großer Vorteil für dich ist, wenn es darum geht, deine Kunden zu erreichen. Du zeigst dich in einem Video komplett mit deiner Mimik, Gestik, deiner Stimme und deinem Auftreten.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Menschen, die deine Videos ansehen, sich 95 % deiner Inhalte merken können. Das ist statistisch deutlich höher als zum Beispiel bei Audio. So kannst du nicht nur deine Expertise auf persönliche Weise, sondern auch audiovisuell leichter zugängig machen und ihnen schneller ein Erfolgsgefühl vermitteln. Was vor allem bei Kursvideos sehr wichtig ist.

Und um bei Statistiken zu bleiben: Vor allem auf Social-Media-Kanälen wächst die Begeisterung für Videos. Wenn du das Thema Video richtig angehst, können Videos eine große Reichweite, Aufmerksamkeit und Interaktion hervorrufen."

Dann leitest du direkt schon selbst über zu meiner nächsten Frage: wie sollen Anfänger denn das Thema Videos richtig angehen? Also angenommen, meine Leser hätten sich jetzt das Jahr 2021 dafür vorgenommen, auch endlich eigene Videos für ihr Business zu produzieren. Wo und wie sollten sie denn am besten damit anfangen, wenn sie noch ganz am Anfang stehen? Welche Schritte sollten sie sich überlegen und wie könnten sie am besten damit beginnen, ihr erstes eigenes Video zu drehen?

Isabelle: "Bevor deine Leser sich Gedanken darüber machen, wie sie toll vor der Kamera aussehen oder sich direkt in 1000 Dingen verlieren, weil sie nicht wissen, wie sie wo anfangen sollen, sollten sie sich eine konkrete Frage beantworten:

Wie möchte ich mein Business mit Videos erweitern?

Denn Video ist nicht gleich Video. Du kannst:

  • Live-Videos drehen,
  • dich auf IGTV zeigen,
  • auf YouTube deinen Expertenstatus aufbauen,
  • mit Video-Pins auf dich aufmerksam machen,
  • einen Video-Blog drehen,
  • deine Kurse mit Videos erweitern,
  • oder auch hochwertige Webseiten-Videos erstellen.

Die Möglichkeiten sind riesig, aber nicht alles muss zu dir, deinem Business und deiner Persönlichkeit passen. Bevor du anfängst, massig Zeit zu investieren, um dann festzustellen, dass es dir nicht möglich ist, wirklich dranzubleiben, solltest du dich auf das konzentrieren, was wirklich zu dir passt.

Du magst es, live im Fokus zu stehen?

Du kannst problemlos Tipps und Tricks zu deinem Business raushauen? Hast kein Problem damit, mal schnell auf Aufnahme zu drücken und ein rudimentäres Video rauszuhauen, um mit deinen Fans in Kontakt zu bleiben?

Dann passen Live-Videos und IGTV gut zu dir.

Oder magst du es lieber kreativ?

Vielleicht hast du – wie ich – nicht die große Motivation, ein YouTube-Star zu werden. Du hast keine Zeit, ständig Videos zu drehen oder dir liegen Live-Videos einfach nicht. Dafür magst du es vielleicht, kreativ zu werden und dir bei einem Video richtig Mühe zu geben, so dass es lange für dich arbeitet.

Dann sind Webseitenvideos genau richtig für dich. 

Erst, wenn du das für dich entschieden hast, kommen die nächsten Schritte:

  • Über welches Thema möchtest du in deinem ersten Video sprechen?
  • Was interessiert deine Zuschauer eigentlich?
  • Wo kannst du deine Videos aufnehmen?
  • Welche Ausstattung hast du für die Aufnahme?" 

Und wenn meine Leser es dann geschafft und sich entschieden hätten, zum Beispiel erstmal ihre Websites mit Videos aufzurüsten, um ihren Website-Besuchern einen persönlicheren Empfang zu bereiten – könnten sie dann einfach ihr iPhone zücken und ein paar Worte in die Kamera plaudern? Oder bräuchten meine Leser da schon mehr, um in ihren eigenen Videos einen professionellen Eindruck zu vermitteln?

Isabelle: "Aus technischer Sicht bedarf es gerade am Anfang wirklich nicht viel mehr als einem hübschen Platz zum Aufnehmen, einem aktuellen Smartphone mit Stativ und Mikrofon sowie evtl. etwas zusätzlichem Licht, falls es zu dunkel ist.

Wenn deine Leser allerdings die Menschen von ich überzeugen und einen professionellen Eindruck hinterlassen möchten, sollten sie nicht einfach irgendwas in die Kamera plaudern ;-)

Bei Webseitenvideos liegt der Fokus auf Kreativität – sowohl textlich als auch bildlich.

Um positiv aufzufallen und nicht zu langweilen, sollten sich deine Leser Folgendes überlegen:

  • Wann sage ich was?
  • Was ist wirklich von Relevanz?
  • Wie kann ich das Gesagte bildlich noch auflockern und aufpeppen, um Abwechslung ins Video reinzubringen?

Webseitenvideos sind nicht die einfachste Art der Videoerstellung. Denn dort machen Kleinigkeiten einen großen Unterschied aus. Dafür machen sie unheimlich viel Spaß! Und was darüber hinaus zählt: Es muss nicht perfekt sein – sichtbar sein, darum geht es!

Um deinen Lesern jetzt die Angst und Befürchtungen vor der Videoerstellung zu nehmen: Auch als Video-Einsteiger kannst du mit der richtigen Anleitung ein hervorragendes Webseitenvideo erstellen!"

Also, liebe Leser: einfach anfangen! Bisher ist ja auch noch kein Meister vom Himmel gefallen :-) Liebe Isabelle, welche 3 Tipps willst du anderen Selbstständigen zum Abschluss noch geben, um das Jahr 2021 endlich dafür zu nutzen, eigene Videos für ihr Business aufzunehmen?

Isabelle: "Video-Tipp #1: Mach deinen Video-Start nicht von deiner technischen Ausstattung abhängig

Du brauchst nicht von Anfang an Profi-Equipment, sondern kannst auch mit dem Smartphone oder der Webcam sehr gute Videos erstellen.

Video-Tipp #2: Erwarte nicht sofort ein Profi-Ergebnis

Viele haben am Anfang eine Vorstellung von ihrem fertigen Video im Kopf, die sie einfach noch nicht erfüllen können. Wir orientieren uns vom Ergebniswunsch zu gerne zu sehr am Fernsehen :-) Tatsache ist, es gibt kein perfektes Video. Du wirst immer etwas finden, was du beim nächsten Mal anders und besser machen würdest. Die Videoerstellung braucht Zeit und Übung. Und dazu musst du dann erstmal anfangen.

Video-Tipp #3: Werkele nicht alleine in deinem stillen Kämmerchen vor dich hin

Sondern hole dir Tipps von denen, die wirklich wissen, was sie tun. Sei es in Videos, Blogartikeln oder auch in Form von bezahlten Angeboten. Du sparst dir damit jede Menge Zeit und siehst viel früher bessere Ergebnisse."

Über Isabelle Bons

Hallo, ich bin Isabelle!

Ich zeige dir als Selbstständige, wie du richtig gute Videos von dir selber machen kannst, damit selbstbewusst im Internet sichtbar wirst und die Kunden gewinnst, die zu dir passen.

Seit mehr als zehn Jahren arbeite ich als Audio- und Videotechnikerin. Auf Frau Chefin teile ich mit dir meine besten Strategien, damit du Videos erstellst, die von dir überzeugen – auch als Einsteigerin. Denn ich finde: Wer so viel Arbeit in sein Business reinsteckt, wie du, sollte endlich richtig gesehen werden.

Zu meiner Website: www.frauchefin.de

Interview_Isabelle Bons_FrauChefin_Jana Diebold

Fazit

Lieber Leser, liebe Leserin, du siehst, auch im Video-Marketing ist eines wichtig: einfach anfangen! Genau wie Content-Marketing ist auch die Erstellung von eigenen Videos ein Lernprozess. Wenn du also deine Website mit persönlichen Videos bereichern oder in Zukunft öfter mal auf Instagram live gehen möchtest, dann beachte Isabelles Video-Tipps!

Und mich würde nun interessieren, ob du schon persönliche Videos in dein Content-Marketing integrierst? Bist du öfter mal live auf Social Media unterwegs oder begrüßt du deine neuen Website-Besucher in einem aufgenommenen, kreativen Video?

Schreibe mir deine Erfahrung mit Videos und deine Fragen an Isabelle in einen Kommentar und du bekommst auf jeden Fall Antwort von uns :-)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.