meistgestellte fragen verkaufsseite_jana diebold

Und weiter geht’s heute mit meiner 3-teiligen Serie zu Verkaufsseiten. Heute zeige ich dir die meistgestellten Fragen meiner Kunden zu Verkaufsseiten – und beantworte sie dir.

In meinem ersten Blogbeitrag der Serie zum Thema "Verkaufsseiten" habe ich dir die Frage gestellt, ob du deine Waren noch mit einem Bauchladen anpreist? ;-)

Denn viele Selbstständige präsentieren ihr Angebot auf ihrer Website total chaotisch. Sie sprechen auf ihrer Startseite ein bisschen darüber, dann vielleicht noch auf ihrer Über-Mich-Seite und auf der Seite „Leistungen“, da listen sie alle Angebote auf, die sie haben.

Komplett durcheinandergewürfelt und ohne Strategie. Wie in einem Bauchladen eben.

meistgestellte fragen verkaufsseite-jana diebold

Nehmen wir an, du bist Yogalehrerin und hast noch eine chaotische Bauchladen-Website ;-)

Wenn du zum Beispiel Yoga-Lehrerin bist und dein Angebot auf deiner Website so chaotisch anbietest wie in einem Bauchladen, dann könnte sich das Drama auf deiner Website so abspielen:

Eine 35-jährige Frau ist auf der Suche nach einem Yoga-Kurs in ihrer Nähe. Sie fühlt sich gestresst und sie hat öfter Rückenschmerzen, weil sie den ganzen Tag am Computer arbeitet. Deshalb will sie sich zu einem Yoga-Kurs anmelden.

Sie landet auf deiner Website.

Sie ist bereit, zu kaufen, also einen Kurs zu buchen.

Sie sucht auf deiner Website nach dem richtigen Kurs. Und sie sucht. Und sie sucht. Und sie klickt wieder in die Google-Suche, um andere Yoga-Websites anzusehen.

Sie ist weg.

Und du hast eine potenzielle Kundin verloren.

Damit dir das nicht passiert, muss dein Angebot auf deiner Website sofort zu finden sein.

Nämlich auf einer eigenen Verkaufsseite. Jedes Angebot auf einer eigenen Verkaufsseite:

  • Yoga-Kurs 1 = Verkaufsseite 1
  • Yoga-Kurs 2 = Verkaufsseite 2
  • Yoga-Kurs 3 = Verkaufsseite 3
  • usw.

Wenn du deine Yoga-Kurse auf richtigen Verkaufsseiten aufbereiten würdest, wäre der Prozess dieser:

Eine 35-jährige Frau ist auf der Suche nach einem Yoga-Kurs in ihrer Nähe.

Sie landet auf deiner Website.

Sie ist bereit, zu kaufen, also einen Kurs zu buchen.

Sie sucht auf deiner Website nach dem richtigen Kurs.

Sie findet ihn auf den ersten Blick und liest sich deine Beschreibung dazu durch (deine Verkaufsseite).

Sie fühlt sich verstanden und abgeholt, sie freut sich, sie meldet sich zu deinem Kurs an, zack – du hast eine neue Kundin!

Der größte Fehler auf Verkaufsseiten

Ok, wir sind uns einig. Du brauchst für dein Angebot eine Verkaufsseite, bzw. für jedes Angebot eine Verkaufsseite.

Aber nun darfst du nicht in den größten Fehler tappen, den viele Selbstständige auf ihrer Verkaufsseite machen.

Denn sie packen auf ihre Verkaufsseite alles drauf, was ihnen einfällt.

In meinem zweiten Blogbeitrag zum Thema Verkaufsseite habe ich dir diesen Fehler deutlich beschrieben.

Das solltest du vermeiden. Denn du willst auf deiner Verkaufsseite einen Abschluss machen. Du willst dein Angebot verkaufen.

Deshalb musst du auf alles verzichten, was deinem Angebot die Show stehlen könnte.

Das sind besonders diese 3 Dinge:

  1. 1
    Navigationsleisten in Header und Footer
  2. 2
    Sidebar
  3. 3
    Zu viele Verlinkungen

Auf diese 3 Dinge solltest du auf deiner Verkaufsseite unbedingt verzichten. Denn sie ziehen die Aufmerksamkeit deines Website-Besuchers auf sich und holen ihn von deiner Verkaufsseite herunter, wenn du Pech hast. Und schwupps, schon ist er wieder weg.

Gut, nun haben wir geklärt, dass du eine Verkaufsseite brauchst. Und wir haben geklärt, was auf keinen Fall auf deine Verkaufsseite drauf darf.

Jetzt verrate ich dir noch die meistgestellten Fragen meiner Kunden zu Verkaufsseiten, und gebe dir die Antworten :-)

Die meistgestellten Fragen meiner Kunden zu Verkaufsseiten – beantwortet

Ist eine Verkaufsseite das richtige für mich?

Viele meiner Kunden denken am Anfang, dass sich Verkaufsseiten nur für große Unternehmen eignen würden.

Sie haben sogar ein bisschen Angst davor, ihr Angebot so offensichtlich zu verkaufen.

Dann sage ich dir jetzt: gerade für uns Selbstständige eignen sich Verkaufsseiten ganz wunderbar!

Denn du kannst darauf wirklich Mehrwert liefern. Und dadurch präsentierst du dich als Experte und weckst das Vertrauen deiner Website-Besucher.

Und wenn sie dir vertrauen, werden sie auch irgendwann dein Angebot kaufen.

Wie bekomme ich Menschen auf meine Verkaufsseite?

Was du mit einer Verkaufsseite machst, ist eigentlich logisch: du verkaufst mit ihr dein Angebot ;-)

Doch dafür brauchst du natürlich Menschen, die auf deine Verkaufsseite klicken. Dafür hast du viele Möglichkeiten. Ich verrate dir zwei davon.

1. Leite den Traffic von Social Media auf deine Verkaufsseite

Hast du ein Instagram-Profil, das du für dein Business nutzt? Machst du Pinterest? Oder bist du auf XING, LinkedIn oder in deiner eigenen Facebook-Gruppe aktiv?

Super!

Egal, auf welcher Plattform du aktiv bist. Du kannst dort überall deine Verkaufsseite in deiner Profilbeschreibung (oder Gruppenbeschreibung) verlinken und in deinem Content immer wieder dezent darauf hinweisen

So holst du dir Traffic von Social Media auf deine Verkaufsseite. Und zwar komplett kostenlos!

Übrigens, noch ein Tipp für Instagram:

Im Instagram-Profil kannst du nur einen Link hinterlegen. Wenn du aber gerne mehrere Verkaufsseiten in deinem Instagram-Profil verlinken möchtest, gibt es einen einfachen Trick:

Lege auf deiner Website eine Landingpage an und liste deine Angebote dort untereinander auf. Füge zu jedem Angebot einen Button hinzu und verlinke auf die jeweiligen Verkaufsseiten.

In deinem Instagram-Profil hinterlegst du dann nur den Link dieser Übersichts-Landingpage.

Gut, oder? ;-)

2. Schalte Anzeigen auf deine Verkaufsseite

Wenn dir das organische Wachstum über Social Media zu lange dauert, kannst du natürlich auch hervorragend Anzeigen auf deine Verkaufsseite schalten.

Google-Ads und Facebook-Ads bieten sich dafür sehr gut an und können sogar wirklich günstig sein. Je nachdem, wie hoch die Preise in deiner Branche sind.

Doch mit 50 € oder 100 € im Monat kannst du sicher schon ein gutes Grundrauschen auf deiner Verkaufsseite erzeugen.

Brauche ich einen Programmierer oder Designer für meine Verkaufsseite?

Nein :-)

Und auch nicht mal unbedingt einen Designer (sorry liebe Programmierer, Designer und Grafiker hier, nicht böse sein :-)).

Natürlich ist ein gutes Design für deine Verkaufsseite wichtig. Und auch dass sie technisch einwandfrei funktioniert ist wichtig.

Doch das, auf was es wirklich ankommt ist der Verkaufstext.

Wenn dein Verkaufstext überzeugt, kann deine Verkaufsseite einfach nur weiß mit schwarzer Schrift drauf sein.

Und du wirst trotzdem dein Angebot verkaufen.

Was muss auf eine Verkaufsseite drauf?

Ich habe dir bereits gesagt, was nicht auf deine Verkaufsseite soll. Aber was soll denn überhaupt drauf?

Auf deine Verkaufsseite muss ein Verkaufstext, der dein Angebot überzeugend präsentiert und in das beste Licht rückt.

Ein Verkaufstext, der keine Fragen mehr offenlässt und den Leser so neugierig auf dein Angebot macht, dass er nach dem Lesen froh ist, dir endlich sein Geld geben zu dürfen.

Um so einen Verkaufstext zu schreiben, kannst du dir vorstellen, du würdest mit einem potenziellen Kunden ein Gespräch führen.

Welche Probleme hat er? Welche Einwände könnte er gegen dein Angebot haben? Wie kannst du ihn überzeugen, dass dein Angebot ihm helfen wird?

Wie viel kostet eine Verkaufsseite?

Nun zur letzten und wichtigsten Frage: was kostet eine Verkaufsseite?

Ich habe dir ja oben im Text schon gesagt, dass du keinen Programmierer und keinen Designer brauchst.

Das ist schon mal gut, denn das spart ja Kosten.

Und wie kannst du nun eine eigene Verkaufsseite bekommen, so günstig wie möglich?

Tja, die günstigste Möglichkeit ist natürlich: du erstellst deine Verkaufsseite selbst ;-)

Dann sparst du dir nicht nur den Programmierer und den Designer, sondern auch noch den Texter.

Aber was ist, wenn ich meine Verkaufsseite nicht selbst erstellen will?

Ok, wenn du deine Verkaufsseite nicht selbst erstellen willst, dann verstehe ich das natürlich.

Es gibt ja auch ganz schön viel, was du da beachten sollst.

Und dann erst der Verkaufstext, wie sollst du den denn noch schreiben?

Wenn du deine Verkaufsseite nicht selber erstellen willst, dann habe ich was für dich.

Ich habe ein Angebot, was dich wirklich interessieren könnte.

Dieses Angebot habe ich mir extra für dich überlegt, weil ich deine Schwierigkeiten als Selbstständiger mit Verkaufsseiten kenne.

Und dieses Angebot beinhaltet mein ganzes Texter-Wissen über Verkaufsseiten, was ich dir in meiner Blogbeitragsserie dazu nur ansatzweise übermitteln konnte.

In diesem Angebot musst du aber selbst was tun.

Du kannst dich nicht zurücklehnen und andere machen lassen.

Aber du wirst in diesem Angebot sehr viel über Verkaufsseiten lernen.

Und du wirst in diesem Angebot deine Verkaufsseite selbst erstellen. Nach Anleitung. Schritt für Schritt.

Wenn du mein gesamtes Texter-Wissen über Verkaufsseiten erfahren möchtest, und wenn du nach einer Möglichkeit suchst, eine richtig professionelle Verkaufsseite zum günstigen Preis selbst nach Anleitung zu erstellen, dann schau dir meinen Kurs SalesPagePower an. Dort erstellst du mit meiner Hilfe deine eigene überzeugende Verkaufsseite. 

Klicke auf den Button und erfahre mehr über meinen Kurs SalesPagePower:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.