wie werde ich erfolgreich_jana diebold

„Wie werde ich erfolgreich?“

Diese Frage wirst du dir als Selbstständiger mit Sicherheit schon einmal gestellt haben. Erfolg – darüber gibt es Studien, Meinungen und Theorien ohne Ende. Wie sieht der Weg zum Erfolg aus? Kann ihn jeder Mensch gehen? Meiner Meinung nach brauchst du für Erfolg zwei Voraussetzungen, die du erfüllen musst. Und die stelle ich dir jetzt vor.

Die zwei Voraussetzungen für Erfolg

Eine gute Schulbildung, Ersparnisse, die richtigen Kontakte oder die richtige Idee – das sind alles Dinge, die förderlich sein können für deinen Erfolg.

Doch in meinen Augen sind diese Dinge optional, nicht obligatorisch.

Dringend notwendig um erfolgreich zu werden, sind in meinen Augen die beiden folgenden Voraussetzungen.

wie werde ich als selbstständiger erfolgreich_jana diebold

1. Positive innere Einstellung

Um erfolgreich werden zu können, brauchst du zuallererst: eine positive innere Einstellung. 

Denn auf dem Weg zum Erfolg werden dir viele, viele Steine in den Weg gelegt werden, die du erstmal beseitigen musst. Du wirst viele Hürden meistern und Probleme lösen müssen. 

Wenn du dich davon entmutigen lässt und wenn du dir deiner eigenen Kraft nie sicher bist, dann wirst du niemals erfolgreich werden.

Du brauchst eine positive innere Einstellung, um erfolgreich zu werden.

Du musst nach jedem Fall wieder aufstehen und weitermachen können. Und zwar motivierter und stärker als je zuvor.

Um erfolgreich zu werden, brauchst du die innere Gewissheit, dass du dein Ziel erreichen wirst – komme, was wolle.

2. Fokus

Die zweite wichtige Voraussetzung, die du für deinen Erfolg erfüllen musst, lautet: Fokus.

Denn als Selbstständiger bist du dein eigener Chef. Das heißt, niemand sagt dir, was du tun und lassen sollst.

Keiner erarbeitet für dich deine Jahresziele und führt mit dir Mitarbeitergespräche, um dir Rückmeldung über deine Arbeit zu geben.

Du musst das als Selbstständiger alles selbst tun. 

Und wenn du dabei nicht in der Lage bist, fokussiert zu bleiben, wird deine Selbstständigkeit im totalen Chaos enden.

Und glaube mir, in meiner Tätigkeit als freie Texterin habe ich schon unzählige Kunden gehabt, die völlig überfordert von ihrem eigenen Chaos waren.

Weil ihnen der Fokus gefehlt hat.

Du musst als Selbstständiger in der Lage sein, Fokus zu bewahren. Denn nur mit Fokus auf den wichtigen Dingen wirst du deine Ziele erreichen.

Wie du deine innere Einstellung änderst

Eine positive innere Einstellung kannst du dir erarbeiten. Du kannst sie trainieren wie einen Muskel. Denn Gedanken lassen sich beeinflussen. Und steuern. Und du bist das Produkt deiner Gedanken.

Das heißt, wenn deine Gedanken von Grund auf positiv sind, dann wirst du auch eine positive innere Einstellung bekommen. 

Und mit „von Grund auf positiv“ meine ich nicht, dass du nie wieder einen negativen Gedanken haben darfst.

Negative Gedanken wie Ängste oder Sorgen sind ganz normal und wichtig! Denn sie bewahren uns vor Gefahren.

Sondern ich meine, dass das Fundament deiner Einstellung immer positiv bleiben sollte. 

Wie du dir eine positive innere Einstellung antrainieren kannst, zeige ich dir jetzt.

Überlege dir ein Ziel

Zuerst brauchst du ein Ziel. Was willst du erreichen? Was ist deine Definition von „Erfolg“? 

Vielleicht möchtest du dir ein Haus oder ein ganz besonderes Auto kaufen. Oder du möchtest eine bestimmte berufliche Reputation erlangen. Oder du willst örtlich unabhängig sein und von überall auf der Welt aus arbeiten können.

Egal, was Erfolg für dich bedeutet. Um deine innere Einstellung zu ändern, musst du dir als Erstes darüber im Klaren sein, was du eigentlich erreichen willst.

Befreie dich von negativen Begrenzungen

Zweifel, Unsicherheit und schlechte Erfahrungen verhindern bei vielen Menschen eine positive innere Einstellung. 

Um eine positive innere Einstellung zu erlangen, musst du also als Erstes deine negativen Begrenzungen loswerden. 

Und dafür bitte ich dich darum, dir folgende Situation vor deinem inneren Auge vorzustellen:

Du stehst jetzt auf und gehst zu deiner Haustür (oder der Ausgangstüre deines Büros). Du öffnest sie und trittst ins Freie hinaus. Du drehst deinen Kopf nach links und nach rechts und dort siehst du zwei Männer in schwarzen Anzügen und mit schwarzen Sonnenbrillen auf dich zukommen. Der eine hat die Hand erhoben und hält etwas in deine Richtung, das aussieht wie ein Stift. Plötzlich blendet dich ein gleißendes rotes Licht und du fühlst ganz kurz, wie dein ganzer Körper heiß wird. Doch schon ist alles wieder vorbei und die beiden Männer sind verschwunden. Du fühlst dich gut und du fühlst dich erleichtert. Denn die beiden Männer haben dein Gehirn neuralisiert! Und sie haben sämtliche Erinnerungen an deine Zweifel, Unsicherheiten und negativen Erfahrungen gelöscht!

;-)

Sehr gut. 

Nun, da du sämtliche negativen Begrenzungen vergessen hast, kannst du dein Gehirn neu programmieren. 

Und zwar denkst und sprichst du ab sofort über dein Ziel (deinen Erfolg), als hättest du ihn schon erreicht!

Zum Beispiel:

Wenn du dir ein Haus kaufen willst

"Ich bin {dein Name} und ich kaufe mir im September des nächsten Jahres {oder in 2,5,8 Jahren} das wunderschöne Altbau-Stadthaus in der Nähe des Parks."

Wenn du deine berufliche Reputation verbessern willst

"Ich bin freie Texterin und ich gelte in meiner Branche als Expertin für Content-Marketing."

Wenn du zur digitalen Nomadin werden willst

"Ich bin freie Fotografin und packe nächsten November meine Sachen und fliege nach Bali, um dort meine Karriere als digitale Nomadin zu starten."

Indem du so über dein Ziel denkst, wirst du es ganz automatisch auf deine Handlungen übertragen.


Du wirst dadurch dein Ziel erreichen, glaube mir.

Wie du den Fokus bewahrst

So, du hast nun ein Ziel festgelegt und deine innere Einstellung umprogrammiert.

Nun fehlt dir noch die zweite wichtige Voraussetzung, um erfolgreich zu werden.

Und zwar: Fokus.

Ohne Fokus kein Erfolg.

Denn ohne Fokus droht das Chaos.

Wie also kannst du deinen Fokus bewahren?

Behalte dein Ziel im Kopf

Um fokussiert arbeiten zu können, musst du natürlich immer genau wissen, wo du hinwillst.

Nur wenn du dein Ziel vor Augen hast, kannst du es auch verfolgen.

Deshalb kannst du dir zum Beispiel messbare Jahresziele erarbeiten, die du stetig überprüfen kannst.

Lerne, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden

In einer Selbstständigkeit fällt eine Menge Arbeit an.

Und als Ein-Mann- oder Ein-Frau-Betrieb bist du in der Regel alleine dafür zuständig, diese ganze Arbeit zu erledigen. Stressig, oder? 

Ich gebe dir aber jetzt einen Tipp: und zwar sind nicht alle Arbeiten wichtig für dein Geschäft! 

Ja, das hört sich so logisch an.

Aber ich kenne es von mir selbst und von meinen Kunden: Als Selbstständiger verfällt man nur zu schnell in den Modus „Kopf aus und immer stur weiterarbeiten“.

Und ehe du dich versiehst, hetzt du durch deinen Alltag wie ein Hamster in seinem Rad.

Hier kommt mein Tipp: Setze dich jeden Morgen in Ruhe hin und nimm dir 5 Minuten Zeit, bevor du anfängst zu arbeiten. 

Überlege dir, wo du hinmöchtest. Und überlege dir dann, welche Schritte tatsächlich dafür notwendig sind, dieses Ziel zu erreichen.

Vielleicht musst du gar keinen größeren Geldbetrag in neue, aufwändig erstellte und gedruckte Imagebroschüren investieren, wenn deine neuen Kunden sowieso nur über deine Website kommen?

Oder eventuell spielt deine neue Facebook-Gruppe, die du gerade erstellt hast und für die du einen umfangreichen Content-Plan entwickelt hast, gar keine Rolle für dein Ziel?

Mit was auch immer du dich beschäftigst – überlege dir vor jedem neuen Projekt und jeden Morgen aufs Neue, ob diese bestimmten Tätigkeiten wirklich maßgeblich zu deinem Erfolg beitragen.

Lass die unwichtigen Dinge sein

Wenn du feststellst, dass bestimmte Tätigkeiten oder Projekte nicht zu deinem Erfolg beitragen, dann höre sofort damit auf! 

Lass sie sein!

Wenn du so etwas denken solltest wie:

„Ja aber das Geld für diesen Auftrag nehme ich natürlich mit – auch wenn es mich eigentlich nicht weiterbringt“, oder

„Ich investiere trotzdem jeden Tag eine kleine Stunde in meine Facebook-Gruppe, weil es mir einfach Spaß macht“, dann muss ich dir sagen: 

Höre auf, deine Zeit zu vergeuden! Und investiere deine komplette Zeit in das Erreichen deines Zieles. Behalte deinen Fokus!

Fazit

Um erfolgreich zu werden brauchst du meiner Meinung nach kein reiches Elternhaus oder eine besondere Ausbildung oder ähnliches.

Sondern du brauchst eine positive innere Einstellung und Fokus auf die wichtigen Dinge. 

Das sind in meinen Augen die beiden einzig wichtigen Voraussetzungen für Erfolg.

Wenn du dich nicht beirren lässt und stetig dein eigenes Ziel verfolgst, wirst du dieses Ziel erreichen.

Egal, wo du herkommst oder wer du bist. 

Was denkst du über meine Ansicht? Teilst du sie? Oder bist du anderer Meinung? Schreibe mir einen Kommentar! 

Kostenfreies Online-Training für Selbstständige

Logo BlogBomben-Challenge

Erfahre in meiner kostenfreien BlogBomben-Challenge, wie du deinen Blog erfolgreich zu deiner Neukundengewinnung einsetzen kannst, ohne konstant vor lauter Strategie, Contenterstellung und Suchmaschinenoptimierung überfordert zu sein!

2 Kommentare zu „Wie werde ich erfolgreich?“

  1. Judith Orthwein

    Ich bin ganz deiner Meinung & werde es so umsetzen, vielen lieben Dank für deine wertvollen Tipps.

    Liebe Grüße
    Judith

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.